Seite auswählen

Innovationsverbund
»Future Meeting Space«

Im Innovationsverbund „Future Meeting Space“, den das GCB mit dem Fraunhofer IAO und dem EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. initiiert hat, werden derzeitige Entwicklungen in der Veranstaltungsbranche analysiert und systematisiert, um darauf aufbauend technische, organisatorische und räumliche Anforderungen für erfolgreiche Veranstaltungen zu entwickeln.

Phase 2

Nach erfolgreichem Abschluss der Forschungsphase 1 des „Innovationsverbunds „Future Meeting Space“ im Juni 2016, ist im März 2017 die zweite Forschungsphase gestartet.

In der eineinhalb Jahre andauernden Phase werden nun die Fragen untersucht, welche unterschiedlichen Teilnehmertypen es gibt und wie sich die Nutzung unterschiedlicher methodischer und technologischer Elemente bei Veranstaltungen auf Wissensvermittlung, Lernerfolg, Netzwerken und Erlebniswert bei unterschiedlichen Teilnehmertypen (z. B. Prosument, Konsument) auswirkt.

Aufbauend auf den Ergebnissen aus Phase 1 wurde ein geeignetes Studiendesign entworfen und ein Fragenset aus Nutzerperspektive in Form eines Fragenkatalogs entwickelt. Das Ziel ist es weltweit Teilnehmer über Ihre Erfahrungen bei Tagungen und Kongressen über ein Webportal zu befragen. Füllen Sie jetzt den Fragebogen aus und Sie erhalten direkt Feedback zu Ihrem Teilnehmertyp!

Im Sommer 2018 erfolgt die Auswertung und Analyse der Daten. Es werden Handlungsoptionen abgeleitet und kritische Erfolgsfaktoren identifiziert und in einem Ergebnisband der Veranstaltungsbranche präsentiert.

Neben den Konsortialführern GCB und EVVC sowie dem Fraunhofer IAO als Projektbearbeiter besteht der Innovationsverbund der zweiten Phase aus den folgenden Forschungspartnern:

Zusätzlich unterstützt uns die Education Foundation der Professional Convention Management Association (PCMA).

Phase 1

Im Innovationsverbund „Future Meeting Space“ stellen sich die Initiatoren dem internationalen Wettbewerb. Das Ziel ist es, Entwicklungen in der Veranstaltungsbranche zu analysieren und systematisieren, um darauf aufbauend technische, organisatorische und räumliche Anforderungen für erfolgreiche Veranstaltungen zu entwickeln.

Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der ersten Forschungsphase, die im Juni 2016 endete, wurden auf Basis von Literatur- und Technologierecherchen, Experteninterviews und Fokusgruppen ein Innovationskatalog erarbeitet. Daraus wurden sechs sogenannte „Future Meeting Szenarien“ entwickelt, welche die Veranstaltungswirtschaft zukünftig beeinflussen, und am Markt gespiegelt. Hierbei wurden die Bereiche Gesellschaft, Didaktik und Methodik, Technologie, Mobilität und Infrastruktur beleuchtet.

Um den Forschungspartnern des Innovationsverbunds, deren Mitgliedern und Kunden die Ergebnisse zugänglich zu machen, wurden aus den sechs Szenarien zukünftiger Veranstaltungsformen das interaktive Szenario „Future Meeting Room“ auf konzeptioneller Ebene entwickelt und im „Future Meeting Guide“ beschrieben, um künftig auftretende Teilnehmerbedürfnisse und -Anforderungen abdecken zu können. Der Ergebnisband „Management Summary“ präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der ersten Forschungsphase.

Forschungsergebnisse

Der Innovationskatalog

Der folgende Innovationskatalog bildet bereits eine Reihe von Trends ab: In der neuen Generation von Tagungs- und Kongressteilnehmern gewinnen zum Beispiel Sharing-Konzepte und die Individualisierung des Konsums an Bedeutung.

Zum Innovationskatalog

Szenarien

Wie sieht die Zukunft der Meetingbranche aus? Unsere Infografik stellt sechs Szenarien zukünftiger Veranstaltungen vor.
Zur Infografik

Future Meeting Room

Der „Future Meeting Room“ fördert Interaktion und Wissensvermittlung. Aus den entwickelten Szenarien wurde der „Future Meeting Room“ entwickelt  und in verschiedenen Kategorien ausgearbeitet. Ziel ist es, die Interaktion und Wissensvermittlung intensiv zu fördern, Teilnehmende mit verschiedenen Hintergründen zusammenzubringen und den Einzelnen aktiv zu beteiligen.
Zum Future Meeting Room

Management Summary

Die Veranstaltungsbranche ist im Umbruch. Das Projekt „Future Meeting Space“ zeigt deshalb nicht nur Entwicklungen und Chancen auf, sondern gibt klare Handlungsempfehlungen. Die Management Summary fasst die von Januar 2015 bis Juni 2016 erhobenen Ergebnisse aus Analysen, Experteninterviews und Fokusgruppen zusammen.
Zur Management Summary

Der Innovationsverbund der ersten Phase bestand aus den Konsortialführern GCB und EVVC, dem Fraunhofer IAO als Projektbearbeiter sowie den folgenden Forschungspartnern:

»DER FORTSCHRITT LEBT
VOM AUSTAUSCH DES WISSENS.«

Albert Einstein

 

Presse

Kontakt:

Birgit Pacher
Communications, GCB German Convention Bureau e.V.
Telefon: 0049 69 242930-18
E-Mail: pacher@gcb.de

Pressekit

1. Pressemeldung: Future Meeting Space:
Zweite Projektphase angelaufen
2. Pressemeldung: Ihre Meinung ist gefragt:
Future Meeting Space startet Umfrage
3. Projektbeschreibung Phase 2
4. Management Summary Phase 1
5. Pressebilder

Fotos

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Weitere Bilder finden Sie in unserem Flickr-Album

 

Videos